<Blog>

Living Lab: München and Tübingen

Event

Vorstellung des LivingLabs HIVE

Im Rahmen des Vernetzungstreffens des Bundesministeriums für Bildung und Forschung präsentiert sich das HIVE Living Lab Düsseldorf und Siegen. Eine virtuelle Tour durch das Living Lab zeigt spannende Insights der Projekte und bietet Einblicke in das aufgebaute Know-how, die Dienstleistungen sowie Hard- und Software.
Projekt

ExoHaptik

Das Projekt ExoHaptik hat das Ziel, pflegende Angehörige und professionelle Pflegekräfte in ihrer Tätigkeit und zur Förderung der eigenen Gesundheit zu unterstützen. Hierbei steht der Fokus auf rückenschonendes Arbeiten, um das Risiko für die Entstehung von Muskel-Skelett-Erkrankungen (MSE) im Wirbelsäulenbereich zu mindern.
Event

Unsere ELSI-Partnerin Céline Gressel zu Gast bei der virtuellen Talkshow „Evaluationen in Zeiten von Corona“

Unter welchen Bedingungen können Studien und Evaluationen trotz Pandemie durchgeführt werden? Über diese Frage diskutierten 5 Wissenschaftler*innen im Rahmen des BMBF Vernetzungstreffens „Interaktive Systeme in virtuellen und realen Räumen - Innovative Technologien für ein gesundes Leben“.
News

Rechtsgutachten und Checkliste Datenschutz zum Download verfügbar

Das von HIVE-Lab und IDeA in Auftrag gegebene Rechtsgutachten wurde abgeschlossen und kann heruntergeladen werden.
News

Xsens und Perception Neuron Pro

XSens Link und Noitom Perception Neuron Studio bieten beide IMU-basierte Trackingsysteme an. In einem direkten Vergleich haben wir beide Systeme gegenübergestellt und können zusammenfassen, dass die Trackingresultate von vergleichbarer Qualität sind. In kommenden Jahr wird ein detaillierterer Vergleich beider Systeme durchgeführt.
Allgemein

HIVE Living-Lab Düsseldorf

Das HIVE Living-Lab der Hochschule Düsseldorf hat seine Räumlichkeiten im Innovationshub auf der Ackerstraße in Düsseldorf nahe dem Hauptbahnhof. In diesem externen Labor wird insbesondere an der nutzerzentrierten Entwicklung immersiver Interfaces für Gesundheit und Wohlbefinden gearbeitet. Der Schwerpunkt der Forschung und Entwicklung liegt ...
Projekt

Making-Off zu Spheres

Einblicke in das Projekt Spheres (2020), eine choreographische Installation, in der drei Tänzer, zwölf intelligente Kugeln und die Besucher der Installation mit- und aufeinander reagieren.
Projekt

Fingertracking

Der Forschungsbereich der Mensch-Technik Interaktion ist stetig im Wandel und legt einen speziellen Fokus darauf, wie Mensch und Maschine miteinander interagieren. Dabei soll die Interaktion, im Gegensatz zu früheren Zeiten des technischen Wandels, für den Nutzer und somit immer intuitiver gestaltet werden.
Projekt

NOSTRESS

Viele Menschen sehnen sich nach Entspannung und einer Möglichkeit vom Alltagsstress wegzukommen. Leider lassen sich solche Entspannungspraktiken nicht immer präventiv in den Alltag einbetten. Das Projekt NOSTRESS verbindet Smartphone-gestützte multimodale VR-Technologien mit automatisierter harmonischer Klanggenerierung mittels 3D-Sound und ...
Projekt

Spheres

Können Performer, Zuschauer und Technik in einer Symbiose miteinander agieren? Dieser Frage ging Charlotte Triebus den letzten drei Jahren nach. Mit Spheres (2020) hat die Künstlerin eine choreographische Installation zur Schnittstelle zwischen Intimität, Kommunikation und künstlicher Intelligenz geschaffen. Hier sollen drei Performer, bis zu ...
News

Ethische Leitlinien

Reflexionsfragen zur Konzeption von Studien mit weiterführenden Erklärungen sind verfügbar
Projekt

Hackathons

Sind „Hackathons“ eine effektive Methode, um innovative Prototypen zu entwickeln? Mittels drei verschiedener Anwendungen haben wir es im HIVE-Lab mit Studenten der Hochschule Düsseldorf 24 Stunden lang ausprobiert.
Projekt

Innovation Suitcase

Unser selbst entwickeltes, innovatives Präsentationstool bestehend aus Mixed-Reality-Anwendungen ermöglicht es uns, unsere Projekte überall dort zu präsentieren, wo es Interessenten gibt - ganz nah, immersiv und vollkommen ortsunabhängig.
Event

Arbeiten mit der Grounded Theory

Ein Methodenworkshop des IZEW an der LMU München
Event

ELSI-Workshop in Stuttgart

Grundlage der Arbeit im Projekt NoStress bildet das Konzept des subjektiven Wohlbefindes (SWB). Dieses, für sich allein genommen, vernachlässigt jedoch die Perspektive auf gesellschaftliche Konsequenzen. Im Workshop wurde gezeigt, wie sich der Begriff des SWB um eine ethische Perspektive erweitern lässt.