LMU

Living Lab HIVE München – Einsatz von Mixed Reality in mobilen sowie Heim- und Arbeitsumgebungen

Was machen wir?

Das Living Lab HIVE München ist am Lehrstuhl „Human-Centered Ubiquitous Media“ der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) angesiedelt. Unser Ziel ist die Ermöglichung eines umfassenden Testens von innovativen Technologien und Anwendungen aus den Bereichen Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR) in möglichst realistischen Kontexten. In unserem Living Lab arbeiten Expert*innen aus den Bereichen Informatik, Psychologie, Kognitionswissenschaften und Mechatronik zusammen.

Was ist unsere Rolle im Hive-Projekt?

Ob sich neue Technologien und Anwendungen dauerhaft etablieren können, ist in hohem Maße von ihrer Gebrauchstauglichkeit und der Akzeptanz durch die Nutzer*innen abhängig. Um beides zu gewährleisten, sind Nutzerstudien unter möglichst realistischen Bedingungen unabdingbar. Tatsächlich findet eine Vielzahl an Untersuchungen jedoch in der unmittelbaren Umgebung des jeweiligen Entwicklers statt. Dabei werden Einsatzumgebungen oft prototypisch simuliert oder willkürliche Stichproben an Proband*innen getestet. So setzen beispielsweise Universitätsstudierende AR-geleitet Legosteine an einem Tisch zusammen, in Simulation eines Montagearbeitsplatzes in der industriellen Fertigung. Offensichtlich bestehen hier augenfällige Unterschiede zu den Endnutzer*innen und deren Arbeitsumständen, etwa im Durchschnittsalter, dem handwerklichen Geschick, dem tatsächlichen Geräuschlevel und Ablenkungspotenzial in einer Werkhalle, der Motivation und Aufmerksamkeitsverteilung der Nutzer*innen und nicht zuletzt dem geplanten langfristigen Einsatz der Innovationen im Kontrast zu oft nur ein- oder zweistündigen Untersuchungen mit Testpersonen. Selbst bei durchdachter Versuchsplanung ist so die externe Validität – also die Generalisierbarkeit und Repräsentativität der Untersuchungen – häufig eingeschränkt.

Was bieten wir an?

  • Die Bereitstellung eines breiten Spektrums an AR/VR-Technologien (z. B. AR/VR-Brillen, Displays, Tracking) und Know-how für:
    • den Erstkontakt mit innovativen immersiven Technologien, 
    • die Entwicklung immersiver Komponenten auf Basis existierender Projektergebnisse und 
    • die Durchführung von Studien
  • Die konzeptionelle, organisatorische und technische Unterstützung bei der Durchführung und Auswertung von qualitativen und quantitativen AR/VR-Studien unter Echtweltbedingungen
  • Rent-a-study: Entwicklung eines mobilen Konzeptes zur Evaluation von immersiven Technologien in verschiedenen Kontexten mit minimalem Aufwand für einzelne Projekte und Entwickler
  • Schwerpunktsetzung bei der technischen und wissenschaftlichen Beratung zu AR/VR im Kontext Mobilität und Bewegung sowie Projekte in den Bereichen „Gehen“, „Fahrradfahren“ und „Autofahren“. Entsprechende Simulatoren stehen interessierten Partner*innen zur Verfügung (Laufband mit Möglichkeit zum Fahrradfahren, High-fidelity-Fahrsimulator)
  • Entwicklung verschiedener Schulungskonzepte für Kooperationspartner*innen des Living Labs bezüglich der Nutzung von AR/VR-Technologien sowie potenzieller Probanden, um unter anderem Neuheitseffekte (novelty effects) bei Studien zu vermeiden

Was kann man sich praktisch darunter vorstellen?

Als Antwort auf die Problematik der eingeschränkten externen Validität stellt das Living Lab HIVE München eine Infrastruktur zur Verfügung, mit der neuartige AR/VR-Technologien innerhalb einer anwendungsbezogenen und realen Umgebung mit den tatsächlichen Endnutzer*innen evaluiert werden können. Unser Ziel ist dabei, den technischen und organisatorischen Aufwand, der mit der Durchführung umfassender Nutzerstudien einhergeht, zu minimieren und somit potenzielle Hürden auf dem Weg zu einer hohen Gebrauchstauglichkeit und Nutzerakzeptanz zu überwinden. Forschungsarbeiten, Prototyping und Validierung können von Interessierten vor Ort oder auch aus der Ferne in Interaktion mit den Mitarbeiter*innen des Living Labs unternommen werden.

Ansprechpartnerin

Lauren Thevin
Institut für Informatik
Frauenlobstr. 7a
80337 München
lauren.thevin@ifi.lmu.de