HSD (MIREVI)

HIVE-Lab Motion & Sports Düsseldorf

Was machen wir?

MIREVI (Mixed Reality and Visualization) an der Hochschule Düsseldorf im Fachbereich Medien ist ein Team aus Experten in digitalen Medien, Informatikern, Designern und Künstlern – alle mit dem gemeinsamen Interesse, die bestmögliche Nutzererfahrung für verschiedenste Kontexte zu entwickeln und umzusetzen. Wir arbeiten hart daran, innovative Interfaces zwischen Mensch und Technik zu kreieren, die neuartig, nützlich und nachhaltig sind. 

Unsere Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten umfassen Mixed-Reality-Nutzererfahrung, Creative Engineering, Digital Art und Cognitive Computing.

Im Bereich Digital Creative Health arbeiten wir an F&E-Projekten, durch die mittels digitaler Medientechnologie soziotechnische Systeme unterstützt werden können, die ein gesundes Leben ermöglichen.  Zu diesen Projekten gehören innovative Lösungen für Menschen mit kognitiven Einschränkungen sowie für Rehabilitation oder die Kommunikation zwischen Patienten, medizinischen Experten und Familienmitgliedern.

Was ist unsere Rolle im Projekt?

Im Rahmen unseres HIVE-Living-Labs am Standort Düsseldorf entwickeln wir Mixed-Reality-Anwendungen zur Verbesserung der Lebensqualität und zur Steigerung des Wohlbefindens der Nutzer*innen. Zudem soll einerseits den beteiligten Projekten der Förderlinie technische Unterstützung angeboten und auf der anderen Seite der Wissensaustausch gefördert werden.

Die kooperative Forschung soll durch Möglichkeiten des Austausches technischer Lösungen, die Entwicklung eines „Body-of-Knowledge“ und den Transfer von wissenschaftlichem Know-how in den Mittelstand bzw. die Unterstützung von Start-ups gefördert werden. In Verbindung hiermit erfolgen eine Wiederverwendung von Projektergebnissen und eine technisch-organisatorische Unterstützung der Anschlussfähigkeit durch die Kooperation mit KMU.

Darüber hinaus möchte das HIVE-Living-Lab in Düsseldorf Projektbeteiligten der BMBF-Förderlinie sein Equipment zur Ausleihe zur Verfügung stellen. Dies bietet die Möglichkeit, sich für einmalige Nutzungen passendes Equipment zu leihen, Inventar zu teilen oder Kaufentscheidungen zu vereinfachen. Zudem möchten wir hier unsere technische Expertise zur Verfügung stellen und kleinere Schulungen zum Umgang mit der jeweiligen Technik anbieten. Hierfür stellen wir ein breites Spektrum an AR/VR-Technologien (z. B. Brillen, Displays, Tracking) und Know-how für den Erstkontakt mit innovativen, immersiven Technologien zur Verfügung.

Was bieten wir an?

  • Workshops zu bestimmten Technologien wie z. B. Photogrammetrie, Motion-Capturing, Face-Tracking, VR-Visualisierung etc.
  • Entwicklung von immersiven Gesundheitsanwendungen
  • Verleih von technischem Equipment und Anleitung
  • Plattform für Wissensaustausch/Entwicklung eines „Body-of-Knowledge“
  • Innovationskoffer und Showroom für die Präsentation von Projekten

Was kann man sich praktisch darunter vorstellen?

Neben der Entwicklung von Anwendungen und der Bereitstellung von Equipment sollen im Rahmen unseres Living Labs Workshops angeboten werden, in denen spezielles technisches Know-how weitergegeben und es den Teilnehmern ermöglicht wird, „hands-on“ mitzumachen. In diesem Rahmen möchten wir zudem die Möglichkeit bieten, unsere Technik auszuprobieren und eine erste Einweisung zu erhalten. Anschließend können die Teilnehmer*innen sich über ihre Erfahrungen austauschen und offene Fragen klären.

Des Weiteren soll für die Verbreitung immersiver Technologien ein sogenannter „Innovationskoffer“ entwickelt werden. Dabei handelt es sich um ein mobiles Präsentationstool, das ortsunabhängig etwa an Hochschulen, KMU, Museen und Schulen eingesetzt werden kann, um Interessierten ein unkompliziertes und immersives „Erleben“ unserer im Rahmen des Hive-Projekts entwickelten Projekte zu ermöglichen. Für die unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten werden mehrere Konzepte entwickelt und getestet.

Innovationskoffer und Showroom

Für die Verbreitung immersiver Technologien soll ein Innovationskoffer entwickelt werden, der an Hochschulen, KMUs, Museen und Schulen eingesetzt werden kann, um Interessenten diese Technologien näher zu bringen. Für die unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten sollen mehrere Konzepte entwickelt und getestet werden. Stationäre und mobile Konzepte zur Illustration von Innovationen, z.B. ein ShowRoom vor Ort sowie ein Innovationskoffer zum „Erleben“ von Technologien direkt beim Nutzer werden im Rahmen des Projekts entwickelt.

Technisches Equipment

Das HIVE-Livinglab möchte Projektbeteiligten der BMBF-Förderlinie sein Equipment zur Ausleihe zur Verfügung stellen. Dies bietet die Möglichkeit für einmalige Nutzungen sich passendes Equipment zu leihen, Inventar zu teilen oder Kaufentscheidungen zu vereinfachen. Zudem möchten wir hier unsere technische Expertise zur Verfügung stellen und kleine Schulungen zum Umgang mit der jeweiligen Technik anbieten. Hierfür stellen wir ein breites Spektrums an AR/VR-Technologien (z.B. Brillen, Displays, Tracking) und Know-How für den Erstkontakt mit innovativen immersiven Technologien zur Verfügung.

Know-How Transfer

Unterstützung kooperativer Forschung durch Möglichkeiten des Austausches technischer Lösungen, Entwicklung eines „Body of Knowledge“ und der Transfer von wissenschaftlichem Know-How in den Mittelstand bzw. Unterstützung von Start-Ups. In Verbindung hiermit eine Wiederverwendung von Projektergebnissen und technisch-organisatorische Unterstützung der Anschlussfähigkeit durch Kooperation mit KMUs.

Workshops

Im Rahmen des LivingLabs sollen Workshops angeboten werden, die spezielles technisches Know-How weitergeben und den Teilnehmern die Möglichkeit geben Hands-On mitzumachen. In diesem Rahmen möchten wir zudem die Möglichkeit bieten unsere Technik auszuprobieren und eine erste Einweisung zu bekommen.

Ansprechpartner

Prof. Dr. Christian Geiger
Hochschule Düsseldorf
Münsterstr. 156
40476 Düsseldorf
Tel.: 0211 4351-3265
E-Mail: geiger@hs-duesseldorf.de